Oldtimertreffen Neckartailfingen 2018

Oldtimertreffen Neckartailfingen 2018

Am Sonntag, dem 15.07.2018 war es wieder sowei! Als Mitglieder des Oldtimerstammtisches aus Altdorf, waren wir natürlich mit dabei! 

Das 24. Oldtimertreffen, bei dem Youngtimer ebenso gerne sehen sind, wird vom Sängerbund Neckartailfingen veranstaltet und vom Oldtimerstammtisch bei der Durchführung unterstützt. Das Treffen findet rings um die Festhalle an der Neckarallee statt. Ein schönes Fleckchen, auch wenn die Wiese nicht zum Parken der Fahrzeuge genutzt werden darf. Dadurch streckt sich die Strecken, an der die Fahrzeuge Aufstellung nehmen. Schnell wurde der vorhandene Platz knapp und wir mussten die offizielle „Zählung“ der Teilnehmerfahrzeuge abbrechen.

Am frühen Nachmittag war uns Petrus nicht mehr so richtig wohl gesonnen und schickte etwas Regen. Das führte dazu, dass die meißten Teilnehmer frühzeitig abrückten und so bis zum Fußballspiel (WM 2018) wieder zuhause waren. Ein paar hartgesottene haben aber noch etwas ausgeharrt. Schließlich sind wir – und auch unsere Autos – nicht aus Zucker, oder?

Das Oldtimertreffen Neckartailfingen 2018 darf jedenfalls als Erfolg verbucht werden. Wir sollten wohl besser im kommenden Jahr weniger Werbung machen. Der Platz reicht jetzt schon kaum mehr aus.

Wir haben in „offiziellem Auftrag“ fotografiert als gäbe es kein Morgen. Insgesamt sind über 500 Bilder übrig geblieben. Diese haben wir auf der Stammtischseite eingestellt. Wenn Du sie sehen möchtest, folge diesem >>Link zu den Bildern

Weiter unten haben wir auch das YouTube-Video verlinkt. Gar nicht so einfach, in vollem Umfang gleichzeitig Filmen und Fotografieren zu wollen. Wir haben das Beste daraus gemacht und einige (bei Weitem nicht alle) Highlights aus Fotos und Videos für Euch zusammengestellt. Lasst uns bei Youtube einen Daumen da, wenn Euch unser „Werk“ gefällt!

Das Oldtimertreffen Neckartailfingen dürft Ihr Euch auf jeden Fall für´s nächste Jahr vormerken! Es lohnt sich!

Weiter Infos zum Stammtisch: >>www.Oldtimerstammtisch-Altdorf.de

Mehr zum Treffen: >>www.Oldtimertreffen.tv

kaefer kult geblitzdingst

Danke an Agi für den Schnappschuß vom fotografierenden Fotografen, der beim Fotografieren fotografiert wurde!

Steintribüne 2018 – diesmal aber wirklich

Steintribüne 2018 – diesmal aber wirklich

Am Sonntag, 08.07.2018, haben wir – Werner und Welle – uns auf den Weg gemacht, das Tagestreffen des Käferteams Nürnberg an der Steintribüne zu besuchen. Wir sind wieder mit Werners „Dornröschen“ gefahren. 2016 hatten wir auf der Anfahrt leichte Probleme mit der Zündung und sind wieder heim gefahren, erinnert Ihr Euch?

Siehe dazu: Steintribüne beinahe

Dieses Mal lief Dornröschen aber sehr geschmeidig, so dass die Anfahrt sehr flott von statten ging. Kein Wunder, bei Werners Pflege!

An der Steintribüne angekommen, erhielten wir die Nummer 177. (Stand auf der Tüte mit den Gastgeschenken). Der Platz war zu diesem Zeitpunkt etwa bis zur Hälfte des späteren Maximums gefüllt. Mit schätzungsweise gut 300 Autos war das Treffen -ein Tagestreffen- durchaus gut besucht.

Schön, dass die Reste des größenwahnsinnigen Nazibauwerkes eine sinnvolle Verwendung finden. Dabei wird auf großen Tafel erklärt, was die Steintribüne einst hätte darstellen sollen.

Für die Veranstalter von Vorteil: Es gibt Toilettenanlagen in dem Bau und auch Stromanschlüsse. Apropos Veranstalter: Alles war gut organisiert es gibt auch fast nichts zu Meckern. Allerdings gingen gegen 13.10 Uhr die Bratwürste aus. Das hätte irgendwie nicht passieren dürfen! Die Damen und Herren am Grill gaben sich wirklich alle Mühe und waren auch total freundlich. Dennoch waren Wartezeiten nicht zu vermeiden.

Auf dem Platz gab es kein Bier. Das ist bei so einem Tagestreffen sicherlich auch irgendwie vernünftig. Allerdings gibt es ja auch Beifahrer und andere Besucher, die sich bei dem Wetter über ein Bierchen gefreut hätten. Naja, macht ja nichts. 

Wir werden nach Möglichkeit auch im nächsten Jahr wieder kommen! 

Wörth an der Donau 2018

Wörth an der Donau 2018

Wörth an der Donau 2018

Vom 01. bis 03.06.2018 besuchten wir das 28. Treffen der Käferfreunde Bayerwald e.V. im schönen Wörth an der Donau im bayerischen Wald. Diese Treffen haben wir früher fast regelmäßig besucht. In den letzten Jahren ist es uns aber aus verschiedenen Gründen nicht jedes Jahr gelungen, dabei zu sein. Erstmals haben wir in diesem Jahr unseren Quek-Wohnwagen daheim gelassen und im Ort ein Zimmer gebucht. Das Metzgerei-Gasthaus „Butz“ kann man durchaus empfehlen. Wer allerdings einen leichten Schlaf hat, der könnte sich an der Kirche (-oder viel mehr deren Glocken-) direkt neben dem Haus etwas stören. Ansonsten alles prima, auch das Essen im Haus ist sehr empfehlenswert. Aber zurück zum Treffen…

In gewohnt professioneller Weise hatten die Bayerwalder ihren Festplatz vorbereitet. An der Einfahrt wurden wir freundlich empfangen und um die Teilnahmegebühr von 15 Euro erleichtert. Als Gastgeschenk gab es eines sehr schöne, emaillierte Tasse mit dem Logo der Bayerwalder.  Beindruckend war -wie schon in den letzten Jahren- mit wie viel „Personal“ die Bayerwalder aufwarten. Allerdings hat der Verein wohl auch über 100 Mitglieder. Respekt!

Leider mussten wir auf Rammi´s Gesellschaft verzichten. Montezuma war grantig und Rammi fiel komplett aus. Vom üblichen „Rest der Truppe“ war diesmal niemand vor Ort. 🙁 Wir haben uns aber sehr gefreut, dass Thomas aus Reutlingen da war. So hatten wir doch ein bekanntes Gesicht und einen echten Freund auf dem Platz!

Am Samstag machten wir einen Blitzbesuch in Straubing. unser Tipp: Das Restaurant Zum bayerischen Löwen!

Die Abendliche Party im Barzelt haben wir recht früh verlassen, bevor „die Jugend“ das Feld vollständig übernommen hatte. Das war uns zu anstrengend.

Am Sonntag-Morgen warteten wir geduldig die Verlosung des „Samtroten“ (ein Käfer-Sondermodell) ab. Leider haben wir wieder mal nur an Erfahrung gewonnen und der Käfer ging an eine Hausfrau aus Straubing. Irgendwie gingen die Käfer aus Wörth immer ins Umland der Bayerwalder. Hm…. Ein Schelm wer böses denkt…

Nein, im Ernst. Wir möchten keinesfalls ersthaft eine Manipulation unterstellen. Es ist uns eben nur aufgefallen, weil wir immer fleißig bei der Verlosung mitgemacht haben. Naja, vielleicht beim nächsten Mal…

Jedenfalls haben wir -wie immer- fleißig fotografiert und die besten Bilder hier zusammengestellt. Viel Vergnügen!

Retro Classic 2018

Retro Classic 2018

Retro Classic 2018

Am 22.03.18 besuchten Werner und wir zum ersten Mal überhaupt die Retro Classic. In der Messe Stuttgart hatte alles und jeder Stellung bezogen, der irgendwie Bezug zu Oldtimern, Youngtimern und zukünftigen Klassikern hat. Auch Neuwagen waren zu sehen, dafür hat man wohl den Begriff „Neo-Classics“ erfunden. Insgesamt gab es auf der riesigen Gesamtfläche irrsinnig viele Fahrzeuge zu sehen. Auch einige Firmen die Werkzeug oder innovative Technik anboten, waren vertreten.

Mit dem Ansatz alles sehen zu wollen, waren wir wohl zu optimistisch. Für nur einen Tag war das schon fast zu viel. Jedenfalls haben wir leider nicht bis zum Abendprogramm durchgehalten. Schade. Vielleicht beim nächsten Mal!

PS: Danke an Georg und Marcus für die Freikarten!

Bodensee – Mettnau 2017

Bodensee – Mettnau 2017

Es war wieder soweit: Ende August durfte ich (Welle)  in die „Vorsorge-Kur“. Weil auch ich Schichtdienst leiste, gönnt mir die Kasse das alle paar Jahre. Drei Wochen am Bodensee „chillen“ – so war der Plan.

Die Halbinsel Mettnau im Untersee, bzw. die dortige Kurklinik war das Ziel. Prima Anlage. TiBi war auch schon dort und war sehr zufrieden. Aber es wäre ja nicht normal, wenn es bei meiner Wenigkeit auch so laufen würde…

Angefangen vom hin- und her was die Unterbringung betraf, über die Ärtze, die sich ob der Zuständigkeit zuerst uneinig waren, lief zunächst nichts so wie geplant. Letztlich fand ich meine Heimstatt im „Haus Undine“. Das ist eigentlich das Clubhaus vom örtlichen Ruderclub. Es liegt direkt am See, etwas entfernt von den anderen Häusern der Kurklinik. Dort gibt es im ersten Stock so etwa 20 (?) Zimmer.

Meines war natürlich etwas klein und bot einen romantischen Ausblick -nein nicht auf den See- sondern auf das Vordach des Bootshauses und einen Teil der Parkanlage.

Nach dem die dritte in Frage kommende Ärztin dan notgedrungen doch für mich zuständig war, erhielt ich am zweiten Tag meinen „Stundenplan“. Der bot mäßige Abwechslung, hauptsächlich durch Wirbelsäulengymnastik, Dehngymnastik und Wassergymnastik. Dazu noch drei Mal Massage und vier mal Entspannung nach Jacobsen. Das war´s dann auch schon.

So blieb schon mehr Zeit für eigene Exkursionen in die Umgebung. Natürlich hatte ich mein Fahrrad mitgenommen. So konnte ich Radolfzell und Umgebung, bis hin nach Konstanz unsicher machen. Die Kur geriet dabei fast zur Nebensache.

In Woche zwei musste ich dann außerplanmäßig die Ärztin aufsuchen. Hartnäckige Halsschmerzen verlangten nach Penicilin-förmiger Aufmerksamkeit. Die Ärztin hatte weder einen Mundschutz noch eine Lampe parat. Die wuchernde Pest an meinen Mandeln konnte Sie dann aber doch erkennen. Kurzerhand „googelte“ sie in Ihrem PC, was nun zu tun sei. Sie kam schlußendlich zu dem Ergebnis, sie könne das von mir gewünschte Penicilin verordnen. Was ein Glück!

Insgesamt und quasi als Fazit würde ich mal sagen, dass nach meinem persönlichen Empfinden die Reha-Klinik Mettnau fast schon „zu groß“ ist. Nicht wegen der räumlichen Distanz zwischen den einzelnen Gebäuden, sondern weil die Klinik mit zu vielen Patienten gleichzeitig klarkommen muss. Vermutlich sind deshalb die verordneten Anwendungen bei den meisten, mit denen ich geprochen habe ziemlich gleich. Meine Wenigkeit (ausdrücklich keine Rückenprobleme) bekam das gleiche Programm (siehe oben), wie mein Tischnachbar, der wegen „Burn-Out“ in der Kur war. Gymnastik gegen Burn-Out!

Naja, vielleicht hab ich ja aber auch einfach keine Ahnung und erkenne das Konzept nicht ganz.

Der Bodensee und die Umgebung rund um Radolfzell sind auf jeden Fall super. Vielleicht versuche ich es beim nächsten Mal trotzdem nochmal mit der Mettnau…

Einige weitere Bilder auf unserer Insta-Seite:

sun1 1024x682 1
IMG 9404
IMG 9403
ARD Mediathek: Die Geschichte des VW-Bus Dokumentation

ARD Mediathek: Die Geschichte des VW-Bus Dokumentation

ARD Mediathek: Die Geschichte des VW-Bus

In der ARD-Mediathek gefunden –

Die Dokumentation: „VW-Bus – Ein Transporter für die Welt“

Die Entstehung und die Hintergründe rund um den VW-Bus beleuchtet dieser Dokumentarfilm. Da haben die öffentlich-rechtlichen doch tatsächlich unsere Gebühren sinnvoll verwendet. 😉

Wir wünschen gute Unterhaltung!

>>„VW-Bus – Ein Transporter für die Welt“

Bitte beachten: Wir sind für den Inhalt der verlinkten Sendung nicht verantwortlich und haben daran keinerlei Rechte. Alle Rechte liegen bei der ARD. Die hier gezeigten Bilder dienen der Aufmerksamkeit und stehen nicht in Zusammenhang mit der verlinkten Sendung.