Anti-Kompost-Stöpsel

Anti-Kompost-Stöpsel

Anti-Kompost-Stöpsel

 

Beim T4-Bus befinden sich unterhalb der Frontscheibe zwei Löcher, durch die Wasser ablaufen soll. Da die Löcher aber ungefähr so groß wie eine 20-Cent-Münze sind, sammelt sich mit der Zeit auch allerlei Grünzeug, Blätter and alles Mögliche im Innenkotflügel. Dort bildet das Zeug dann von außen nicht mehr erreichbare Komposthaufen. Das Wasser sammelt sich und hält den Unrat schön feucht, damit der Rost besser gedeihen kann. Für diese Problem gibt es unzählige Lösungsansätze. Einige Busbesitzer haben hier schon Siebe oder gar Schläuche aus der Aquaristik verbaut.

Eine moderne Lösung, die noch dazu einfacher kaum sein könnte, hat uns besonders gut gefallen.

Die hier gezeigten Stöpsel sind im 3D-Druck-Verfahren hergestellt und werden einfach von oben in die Löcher gedrückt. In einer Minute ist das Problem Geschichte.

Wie gut die Teile allerdings mit sommerlicher Hitze klar kommen, muss sich noch zeigen. Da so ein 3D-Drucker ja aber mit Temperaturen jenseits der 50 Grad arbeitet, sollten die Teile durchhalten. Schau mer mal…

antikompoststoepsel2

2021-das fängt ja gut an!

2021-das fängt ja gut an!

Das fängt ja gut an. Die Dichtung am Golf ist immer noch nicht ersetzt. Aus diesem Grund wurde er geschont und der Bus bewegt.

 

Soweit, so gut. Leider hat sich der Schalthebel im Bus entschieden, die Mitwurkung beim Wechseln der Gänge spontan zu verweigern. Er „zog das Genick ein“ und tauchte Richtung Fahrzeugboden ab. Dadurch sind der erste und der zweite Gang nicht mehr zu erreichen. Zu Glück konnte ich dennoch bis nach Hause fahren und den Bus dank „gefühlt“ 12 Rückwärtsgängen auch Einparken.

 

Irgendwelche Teile, die das Schaltgestänge führen, haben sich elegant verabschiedet. Die sind alle zusammen auch nicht teuer. Das Problem dürfte der Austausch werden, der sinnvollerweise an Ort und Stelle erfolgen sollte. Anderenfalls müsste der Buss mite einem Hänger oder dergleichen in eine Werkstatt verschleppt werden. Darauf hab ich keine Lust!

Vielleicht kümmere ich mich häppchenweise darum, ganz der Witterung entsprechend.

Aufgeben ist keine Option.

 

 

Nachtrag:

Der Bus rollt wieder und vor allem schaltet er wieder! Nachdem es lange geregnet hat und eine Reparatur an Ort und Stelle, also am Straßenrand, einfacher war als der Transport in eine Werkstatt, war langes Warten angesagt. Als der Regen Pause machte, wurden alle Gelenkteile des Schaltgestänges getauscht und auch der „liefergelegte“ Schalthebel gerichtet. Jetzt läßt sich der Bus wieder schalten, als ob nie etwas gewesen wäre.

Lautsprecher

Lautsprecher

Nachdem ein Lautsprecher im Armaturenbrett das Zeitliche gesegnet hatte, gab es heute Ersatz. Ein paar kleine Lautsprechen von Alpine wurden an die Stelle der originalen Papplautsprecher „gezwungen“. Es wurde passend gemacht, was nicht passen wollte. Das gelang am Ende so gut, das die extra ersteigerten Ersatz-Lautsprecherabdeckungen ohne Anpassung über die neuen Lautsprecher passten. Und besser klingen tut´s jetzt auch noch.

D322E8AC B803 48FF A66F EB679D734ACB scaled e1584722414193
9758A9BF B18F 4E06 B389 A7BC4F68CCFB scaled 1

Folienkasper

Folienkasper

Der Folienkasper hat wieder zugeschlagen. Von der Folierung der Motorhaube war noch Material übrig. Damit habe ich mich heute etwas ausgetobt. Die B- und C-Säulen mussten dran glauben. Für ein Laienwerk bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

kaefer kult folien1
beautybus1

2021-das fängt ja gut an!

Fahrzeugfolierung für Einsteiger

An einem der heißesten Tage im Juli hatte Welle dann doch nichts besseres vor, als sich dem Bus ein wenig zu widmen. Da Frank dankenswerter Weise seine komplette Polier-Ausrüstung bereitstellte, konnten Werner, Frank und Welle so in relativ kurzer Zeit dem T4 ein Makeover verpassen.

Man kann kaum glauben, was an dem Lack doch noch zu retten ist, an dem sich der Zahn der Zeit doch deutlich verbissen hatte. Das obige Foto spricht sicher für sich.

Ein weiteres Experiment war die Folierung der Motorhaube unseres Busses.  Eine einfache Folie in „Carbon-Optik“ (naja…) musste für einen erstmaligen Versuch ausreichen.

Zwischenzeitlich sah das ziemlich wüst aus, aber mit etwas Geduld ist aus dem Erstlingswerk doch ein passables Ergebnis entstanden. Wahrscheinlich werden wir uns künftig noch mehr mit der Folie beschäftigen. Wir werden sehen.

Rücksicht nehmen

Rücksicht nehmen

Rücksicht nehmen ist im Verkehr besonders wichtig. Seit wir unseren T4 haben, ist das Gelenk des rechten Außenspiegels irgendwie hinüber. Es ließ sich zwar „umlegen“, aber der Spalt blieb im normalen Zustand immer irgendwie schräg. Also: Zeit für einen neuen Außenspiegel!